Sex ist böse!

Endlich! Arcor, Vorreiter des Jugendschutzes, hat Initiative ergriffen: Die Seiten sex.com, youporn.com & privatamateure.com können über Arcor nicht mehr erreicht werden! Ein großer Schritt ist damit getan: Man muß den Jugendlichen von vorneherein klar machen, daß es nichts Schlimmeres gibt als im stillen Kämmerlein zu onanieren. Wenn, dann doch bitte direkt im Rotlichtviertel nach einer Partnerin suchen und wer die Kohle dafür nicht aufbringen kann, dem bleibt immernoch die Möglichkeit der zunächst kostenfreien Vergewaltigung. Kann man ja dann immerhin später noch in Schmerzensgeldraten abbezahlen.

Jugendliche dürfen sehen, wie Leute in Filmen gekreuzigt, erschossen, gequält oder verbrannt werden. Man zeigt ihnen, wie man Ausgekotztes in der Pfanne anbraten und noch einmal essen kann oder wie es aussieht, wenn sich Leute mit 300 km/h schnellen Orangen beschießen lassen. Aber wehe, man will ihnen zeigen, daß man mit dem Körper noch anderes anstellen kann als ihn auf verschiedenste Weise zu martern – dann sind die Jugendschützer sofort zur Stelle!
Es wird dann gerne darauf verwiesen, daß auch Jugendliche noch durch nachahmen lernen und daß jeder Anstieg an Sexualdelikten durch den inflationären Gebrauch pornöser Schriften und Bilder zu erklären sei. Nun müsste nach diesem Maßstab aber auch jeder Bud-Spencer-Klopper zensiert, jeder Schwarzenegger-Film indiziert und wegen seelischer Grausamkeit jede Aufnahme von Alice Schwarzer verbrannt werden.

Werfen wir aber parallel mal einen Blick nach Spanien, so sehen wir in mindestens jedem zweiten Strandgeschäft die selbe Auswahl alter Porno-Spielkarten mit verheißungsvollen Titeln wie „With sucking cumshot“, „With lesbian girls“ oder einfach „Super XXX HOT“ – unzensiert. Ich habe mir die Karten damals mit 13 oder 14 aus Neugierde gekauft und kann zumindest feststellen, daß ich bislang niemanden vergewaltigt habe. Und nachdem die Karten reißenden Absatz zu finden scheinen (immerhin gibt sie laut Aufdruck seit 1991), sollte man laut Regierung doch zumindest davon ausgehen dürfen, daß Spanien den Vergewaltigerrekord knackt. Aber weit gefehlt: Irland, Schweden und Deutschland tummeln sich auf den Plätzen 1-3 der Länder mit den meisten Sexualdelikten; Spanien wird als vorletztes Land genannt.

Aber warum logisch denken, wenn man damit so einfach jede Schuld von sich weisen kann? Wenn sich Kinder zu Verbrechern, Mördern oder wasauchimmer entwickeln, ist es doch so schön naheliegend, die Schuld auf das Fernsehen, die Gesellschaft oder die Politik zu schieben. Schließlich müsste man ja im anderen Falle selbst was unternehmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s